Schon als kleines Kind hatte ich einerseits immer einen besonderen Draht zu Tieren, und habe andererseits auch immer gerne Massagen innerhalb der Familie „verteilt“. Meine Mutter hat mir schon als ich etwa vier Jahre alt war, oft gesagt: „Kind, du musst Masseurin werden!“ – doch wie so oft hatte das Kind ganz andere Pläne. Meine Tage habe ich zu einem großen Teil mit Zeichnen, Basteln, Handarbeiten, etc. verbracht. Das wollte ich dann zu einem Beruf machen, der mir auch Freude bereitet. Ich entschied mich für eine Ausbildung im kreativen/technischen Bereich, verlor durch den selbst auferlegten Druck aber immer mehr die Freude am Zeichnen, und ein Stück weit auch meine Kreativität. Trotzdem wollte ich „durchziehen, was ich angefangen hatte“, und hoffte darauf, dass es mit der Zeit wieder besser werden würde.

Die Wende leitete dann ein schwerer Unfall meines Vaters kurz vor meinem Abschluss ein. Einerseits war das eine Situation, in der ich mein eigenes Leben stark hinterfragt habe, und kam zu dem Schluss, dass ich etwas mit mehr „Bedeutung“ machen wollte. Andererseits machte ich über einige Monate hinweg unter der Anleitung des Physiotherapeuten tägliche Übungen mit meinem Vater. Dabei merkte ich, was man mit Geduld, Konsequenz und Einfühlungsvermögen alles erreichen kann.

Es dauerte noch etwa zwei Jahre voller „Steine im Weg“, bis ich akzeptierte, dass meine wahre Berufung nicht im kreativen Bereich liegt, und mich nach langem Grübeln zur Ausbildung „Tiermassage und Bewegungslehre“ am ITM anmeldete. Es war die schwerste, aber auch beste Entscheidung, die ich bisher getroffen habe – denn von da an ging es aufwärts, und  ich wusste, ich war am richtigen Weg. Noch vor dem Abschluss begann ich auch mit der Ausbildung „Cranio-Sacraler Energieausgleich für Mensch und Tier“ am Schildbachhof. All die tollen Erfahrungen und Ergebnisse während dieser Ausbildung geben mir extrem viel Kraft und Motivation, die ich sofort in die Welt hinaustragen möchte. Ich freue mich darauf, mit Ihnen und/oder mit Ihren Tieren arbeiten zu dürfen – für eine tolle Zukunft!

Zeugnisse

Seit 1. Dezember 2016 darf ich das Bronze-Abzeichen des „Qualitätssicherungsprogramms Humanenergetik“ der WKO offiziell führen.

Bronze-Abzeichen

Seit 1. Juni 2017 darf ich das Silber-Abzeichen des „Qualitätssicherungsprogramms Humanenergetik“ der WKO offiziell führen.

Silber-Abzeichen